Bambusmatte um Sushi selber zu machen

Zu jedem Sushi-Zubehör gehört eine Bambusmatte, wir möchten euch erklären welchen Job diese erfüllt und weshalb diese so wichtig ist für Maki und Inside-Out Rollen. Vorab kann gesagt werden, dass es sehr schwierig ist ohne eine Bambusmatte überhaupt das Sushi zu rollen. Deswegen sollte jeder der Sushi selbst machen möchte, nicht darauf verzichten und sich eine Sushi-Bambusmatte besorgen. Diese kosten meist nicht viel und sind in den meisten Sushi-Startersets vorhanden.

Der Aufbau der Bambusmatte ermöglicht es die einzelnen Zutaten geschickt und einfach zu einer fertigen Rolle zu rollen. Grundsätzlich können auch ähnliche Matten mit dem selben Aufbau hier für verwendet werden. Es werden z.B. auch spezielle Sushi-Matten aus Plastik angeboten, auf die wir in diesem Ratgeber noch näher eingehen werden.

Sind Sushi-Matten aus Bambus überhaupt hygienisch?

In Japan wird das Sushi traditionell mit Bambusmatten gerollt, doch hier gibt es einige hygienische Punkte auf die man achten sollte. Während dem Sushi machen ist es ganz normal, dass Zutaten wie Reis oder auch Flüssigkeiten auf die Bambusmatte kommen. Besteht die Matte aus richtigem Bambus kann man nicht verhindern, dass diese sich mit der Zeit mit Keimen vollsaugt.

Doch auch hier gibt es einen Trick um dieses hygienische Problem zu vermeiden und zwar Frischhaltefolie. Diese wird vor dem Benutzen einfach um die Bambusmatte gewickelt, so kann auch nichts auf das Bambus gelangen. Wichtig ist es, dass die Bambusmatte dennoch flexibel bleibt, also sollte man darauf achten diese nicht zu fest zu umwickeln. Nach dem Benutzen kann man diese einfach abziehen, wegwerfen und siehe da – die Bambusmatte ist wie neu.

Es gibt einen weiteren kleinen Trick und zwar ab und zu während dem Rollen die Frischhaltefolie über der Bambusmatte mit einem nassen Tuch durchzuwischen. So klebt nach dem Rollen außen an den Maki kein überschüssiger Reis und das Ergebnis sieht einfach schöner und appetitlicher aus.

Sind Sushi-Matten aus Plastik eine bessere Alternative?

Grundsätzlich sind Sushi-Matten aus Plastik hygienischer als die traditionelle Version aus Bambus. Das Plastik kann sich nicht mit Keimen vollsaugen und ist auch leichter zu reinigen als eine Sushi-Matte aus Holz. Jedoch werden auch die einzelnen Plastikteile einer Plastik-Matte durch Schnüre zusammengehalten, welche sich ebenfalls mit Keimen vollsaugen können. So sollte man seine Sushi-Matte unabhängig ob aus Plastik oder auch Bambus, dennoch aus hygienischen Gründen mit Frischhaltefolie ummanteln. Das gilt auch für Sushi-Matten aus Silikon. Doch diese Entscheidung ist jedem selbst überlassen, für manche ist es schon völlig ausreichend diese unter kaltem Wasser nach der Benutzung auszuspülen. Es sollte jeder für sich selbst entscheiden für welche Art von Sushi-Matte er sich entscheidet. Wichtig ist es nur, dass diese voll funktionsfähig ist und das Endergebnis stimmt.

Gibt es einen Ersatz für Sushi-Matten?

Als Anfänger verfügt man natürlich noch nicht über das notwendige Sushi-Zubehör. So stellen sich viele die Frage ob es einen Ersatz für Sushi-Matten gibt. Theoretisch ist es natürlich irgendwie machbar eine Sushi-Rolle mit etwas Ähnlichem zu rollen. Jedoch gestaltet sich das eher knifflig und das Ergebnis wird nicht annähernd so schön wie mit einer Bambusmatte. So können wir jedem nur ans Herzen legen sich eine Bambusmatte zu besorgen. Diese kostet nicht sehr viel und ist in vielen Geschäften oder auch im Internet günstig erhältlich. Gerade als Anfänger ist es von Vorteil eher zu einem Sushi-Starter-Set zu greifen, welches schon eine Bambusmatte beinhaltet.