Inside Out Rolls: California Rolls Rezept

Bekannt ist jene Form von Sushi unter vielen Namen, darunter Ura-Maki, Inside-Out-Rolls oder auch California-Rolls. Diese Art von Sushi unterscheidet sich von den traditionellen Maki-Rollen, denn das Nori-Blatt befindet sich nicht außerhalb, sondern innerhalb der Sushi-Rolle. Das Nori Blatt welches die Füllung wie Sashimi, Avocado und Gurke umhüllt, wir umgeben von dem Sushi-Reis. Bei den California-Rolls wird der Reis noch mit Fischrogen oder auch Sesamkörner dekoriert. Die Inside-Out-Rollen sind nicht nur sehr lecker, sondern auch eine echte Abwechslung zu den herkömmlichen Maki-Rollen. Wie der Name bereits erahnen lässt, gehören die Inside-Out-Rolls nicht zum traditionellen Sushi, sondern wurden von japanischen Einwanderern in den USA kreiert. Mittlerweile sind die Ura-Maki ein absolutes Muss auf jeder Sushiplatte.

Gerade Anfänger sind meist abgeschreckt von dem Versuch California Rolls selber zu machen. Doch eigentlich ist es gar nicht so schwer, mit ein wenig Übung können auch Anfänger im Handumdrehen Inside-Out-Rolls zubereiten. Wir möchten Ihnen nachfolgend in unserem Inside-Out-Rolls Rezept zeigen, wie Sie in 5 einfachen Schritten Inside-Out-Rolls selber machen können.

Inside-Out-Rolls (California Rolls)

Zubereitungszeit 1 Stunde 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 40 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Sushi-Reis Zutaten

  • 300 g Sushi-Reis
  • 450 ml Wasser
  • 1 Stück Kombu-Alge (Seetang)
  • 4 EL Reisessig
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Zucker

Sonstige Zutaten

  • 50 g Sesamsamen
  • 1 Gurke
  • Salz
  • 1 reife Avocado
  • 8 EL Zitronensaft
  • 300 g Surimi-Sticks
  • 4 Nori-Algen
  • Sojasauce
  • Wasabi
  • eingelegter Ingwer

Anleitung

Sushi-Reis zubereiten

  1. Als Grundbasis für Inside-Out-Rollen benötigen wir Reis. An aller erster Stelle muss dieser gewaschen werden, bis das Wasser klar ist und die in Reis enthaltene Stärke vollständig rausgewaschen ist.

  2. Den Reis gemeinsam mit dem Seetan bei starker Hitze im Wasser aufkochen lassen. Ist das Wasser aufgekocht, muss der Reis jetzt circa 10 Minuten bei kleiner Hitze und zugedeckt quellen. Während diesem Vorgan sollte man den Kochtopf nicht abnehmen. Anschließend können Sie den Kochtopf von der Herdplatte nehmen und den Reis weitere 3-5 Minute ausquellen lassen.
  3. Um dem Sushi-Reis den nötigen Geschmack zu verleihen, kommen jetzt Zutaten wie Reisessig, Salz und Zucker ins Spiel. Hier für muss erstmal der Seetang entfernt werden und der Reis in eine Schüssel gegebn werden. Geben Sie die Mischung von 4 EL Reisessig, 1/2 TL Salz und TL Zucker jetzt auf den Sushi-Reis. Nach diesem Vorgang muss der Reis erstmal auf Raumtemperatur abkühlen.
  4. Anschließen kann der Sesam in einer Pfanne ohne Fett hellbraun geröstet werden. Sieht optisch nicht nur schöner aus, sondern verleiht dem Sushi auch einen leckeren Geschmack.Weiter gehts mit dem Gemüse, und zwar mit den Gurken. Hier für halbieren wir diese und entfernen die Kerne vorsichtig mit einem Löffel. Das Fruchtfleisch schneiden wir jetzt in Streifen. Anschließend können Sie die Gurkenstreifen mit Salz bestreuen und erstmal für 10 Minuten ziehen lassen. Zu guter Letzt müssen die mit Salz bestreuten Gurken mit kalten Wasser abgespült und trocken getupft werden. Auch die Avocado muss vorbeiret werden, und zwar wird diese halbiert, die Kerne entfernt, das Fruschtfleisch in Streifen geschnitten und mit dem Zitronensaft beträufelt.
  5. Für unsere California-Rolls müssen wir jetzt ein Nori-Blatt auf die Bambusmatte legen und mit Sushi-Reis bestreichen. Hier sollte man darauf achten, dass ca. 1 cm Platz am oberen und unteren Rand bleibt. Anders als bei Maki-Rollen, legen Sie jetzt Frischaltefolie auf den Reis und drehen Sie das Nori-Blatt mit der Reisseite auf die Bambusmatte. Jetzt geben Sie auf das untere Drittel des Nori-Blattes die Avocado Streifen, darüber Surimi und oberhalb der Surimi dannn die Gurkenstreifen. Jetzt wie gewohnt mit Hilfe der Sushi-Matte einschlagen und aufrollen. Während dessen die Frischhaltefolie entfernen. Jetzt die fertige Inside-Out-Rolle vorsichtig in dem gerösteten Sesam wälzen. Eine Rolle kann zu circa 6-8 California Rolls geschnitten werden. Unbedingt mit Sojasauce, Wasabi und eingelegtem Ingwer servieren.


Rezept-Anmerkungen

Weitere California-Rolls Zutaten

Spätestens hier stellt sich die Frage, gibt es auch andere California Rolls Zutaten? Ja gibt es, hier sind keine Grenzen gesetzt. So wird in vielen Inside-Out-Rollen-Rezepten der Sesam am Reis auch durch Fischroggen ersetzt. In vielen Rezepten findet sich auch Mayonaisse in der Füllung. Auch in dem vorgestellten Rezept kann Mayonaisse zusätzlich hinzugefügt werden. Auch vegetarische California Rolls sind momentan sehr gefragt.